Über IRCLOVE Persönlichkeiten Copyright-Informationen anzeigen Bibliothek des Autors anzeigen Nachricht an Autor schreiben


Weshalb glaubt der Mensch an etwas Überirdisches ? Fremdwerk
von Oryx40 aus der Kategorie Zitat - Philosophie

Standard-Verzeichnis
Primärverzeichnis von Oryx40
Erstellt:    12.07.2011 20:03
Geändert: 13.07.2011 18:11
687 Lesungen, 0.4KB

Text aus Erich Maria Remarques Buch " Der schwarze Obelisk" zur Religion:
­Für einen Christen ist der Tod kein Problem. Er ist der Eingang zum ewigen Leben. Da ist nichts zu fürchten.- Und für viele ist er eine Erlösung. Die Erlösung vom irdischen Jammertal. Warum hat Gott es eigentlich geschaffen ? Hätte er es nicht gleich beim ewigen Leben lassen können ?
­

­

­

­


­

­
­­­­­­­­­
Anmelden, eigene Werke veröffentlichen und Teil der Autorengemeinschaft werden - 100% kostenfrei (Infos)
Username: Passwort: EMail:


Anfänger            
Oryx40 am 14.07.2011 08:24 (Ergaenzung)    1  
Oryx40
Antwort: Sie können das in der Bibel nachlesen. Der Mensch, das Paradies, der Sündenfall...

Rückantwort: Der Sündenfall, die Vertreibung aus dem Paradiese, die Erbsünde und damit der Fluch über hunderttausend Generationen. Der Gott der längsten Rache, die es je gegeben hat...

Antwort: Der Gott der Vergebung...der Liebe und der Gerechtigkeit, der immer wieder bereit st, zu vergeben, und der seinen eigenen Sohn geopfert hat, um die Menschheit zu erlösen.

Rückanwort: Weshalb hat der Gott der Liebe und der Gerechtigkeit eigentlich die Menschen so verschieden erschaffen ? Warum den einen elend und krank und den andern gesund und gemein ?

Antwort: Wer hier erniedrigt wird, wird im Jenseits erhöht. Gott ist ausgleichende Gerechtigkeit.

Rückantwort: Ich bin nicht sicher....Ich kannte eine Frau, die zehn Jahre Krebs hatte, die sechs fürchterliche Operationen hinter sich brachte und die schließlich an Gott verzeifelte, als zwei ihrer Kinder starben. Sie ging nicht mehr zur Messe, zur Beichte und zur Kommunion, und nach den Regeln der Kirche starb sie im Stande der Todsünde. Nach denselben Regeln brennt sie jetzt für alle Ewigkeit in der Hölle, die der Gott der Liebe erschaffen hat. Das ist gerecht, nicht wahr ?

Antwort: Es genügt eine einzige Sekunde, um sich mit Gott zu versöhnen. Eine Sekunde vor dem Tode. Ein einziger Gedanke. Er braucht nicht einmal ausgesprochen werden...Gott ist die Liebe.

Rückantwort: Eine Liebe, die voller Sadismus ist. Eine Liebe, die quält und elend macht und die entsetzliche Ungerechtigkeit der Welt mit dem Versprechen eines imaginären Himmels zu korrigieren glaubt.



Neuen Kommentar oder Ergänzung schreiben
Überschrift Kommentar Ergänzung

Ich habe die Richtlinen zum Schreiben von Kommentaren, gelesen und verstanden. Ich habe sie bei meinem/r Kommentar/Ergänzung beachtet.


Rechtliche Hinweise: Der/die Autor/in hat mit dem Einstellen dieses Inhaltes IRCLOVE von jeder Art von Einwendungen und Einsprüchen seitens Dritter freigestellt. Sollte hier Ihrer Meinung nach das gültige deutsche Recht in irgendeiner Weise verletzt werden, wenden Sie sich bitte vorrangig an den Verfasser. Informieren Sie uns bitte gleichzeitig per Mail an service@irclove.de.
Verarbeitungszeit: 0.0433 sek.