Über IRCLOVE Persönlichkeiten Copyright-Informationen anzeigen Bibliothek des Autors anzeigen Nachricht an Autor schreiben


Die Mondgöttin Eigenwerk
von Zippsn aus der Kategorie Gedicht - Natur

Gedichte und Stories
Selbst geschriebene Gedichte und eventuell ein paar Geschichten
Erstellt:    22.12.2008 14:18
Geändert: 22.12.2008 14:26
1497 Lesungen, 0.9KB

Kategorie: Gedichte


Die Mondgöttin



es strahlt im mondes schein
ihr haar glänzt weiss und rein.
tiefe blaue wogen
ihr blick hat sie herangezogen.

hände heben sich empor
das meer, es folgt und kommt hervor
in ihren augen strahlt,
das meer mit kraften prahlt.

das meer nimmt sich das land
eine welle entsteht durch ihre hand
aus ruhe wird sturm
wellen hoch wie ein turm.

am himmel steht und strahlt
der mond, ein schaurig' bild auf erden malt
ihr schein erhellt die welt
wer sie erblickt sofort verfällt.

die macht des mondes bricht
mit ihr verschindet das weisse licht
das meer seufzt und sinkt zurück
immer mehr und stück für stück.




Dieses Medium ist zur Bewertung freigegeben. Die durchschnittliche Bewertung: 7.0000 (2).
Registrieren Sie sich und bewerten Sie diesen Inhalt!
Anmelden, eigene Werke veröffentlichen und Teil der Autorengemeinschaft werden - 100% kostenfrei (Infos)
Username: Passwort: EMail:




Neuen Kommentar oder Ergänzung schreiben
Überschrift Kommentar Ergänzung

Ich habe die Richtlinen zum Schreiben von Kommentaren, gelesen und verstanden. Ich habe sie bei meinem/r Kommentar/Ergänzung beachtet.


Rechtliche Hinweise: Der/die Autor/in hat mit dem Einstellen dieses Inhaltes IRCLOVE von jeder Art von Einwendungen und Einsprüchen seitens Dritter freigestellt. Sollte hier Ihrer Meinung nach das gültige deutsche Recht in irgendeiner Weise verletzt werden, wenden Sie sich bitte vorrangig an den Verfasser. Informieren Sie uns bitte gleichzeitig per Mail an service@irclove.de.
Verarbeitungszeit: 0.044 sek.