Über IRCLOVE Persönlichkeiten Copyright-Informationen anzeigen Bibliothek des Autors anzeigen Nachricht an Autor schreiben


Gibt es ein Leben nach dem Tod Eigenwerk
von Cyberdieb aus der Kategorie Umfrage - Gesellschaft, Soziales

Umfragen -> Umfragen 1
Keine Ordnerbeschreibung vorhanden.
Erstellt:    03.06.2006 20:30
Geändert: 02.12.2007 17:13
1756 Lesungen, 0.0KB
nein, es ist aus und vorbei, man zerfällt zu Staub und Asche
                                    15 (34.9%) 14 (93%) 1 (7%)
ja, man lebt weiter in einer anderen Welt
      2 (4.7%) 2 (100%) (0%)
ich habe darüber noch nicht nachgedacht
   1 (2.3%) (0%) 1 (100%)
meine Religion sagt mir ,wie es nach dem Tod sein wird, daran glaube ich
   1 (2.3%) (0%) 1 (100%)
die Seele lebt weiter, nur der Körper zerfällt
                                             19 (44.2%) 8 (42%) 11 (58%)
ist mir egal , weil ich ja doch nichts ändern kann
             5 (11.6%) 5 (100%) (0%)
å: 43 Stimmen
  - davon von registrierten Mitgliedern: 43 (100.0%)
  - davon von anonymen Besuchern: 0 (0.0%)

Letzte Stimme: 11.06.2014 23:14


Sie müssen sich einloggen um an dieser Umfrage teilzunehmen. Falls Sie noch nicht registriert sind, benutzen Sie bitte die Registrierungsbox unten auf dieser Seite. IRCLOVE ist vollkommen kostenlos und werbefrei.

Dieses Medium ist zur Bewertung freigegeben. Die durchschnittliche Bewertung: 7.7500 (12).
Registrieren Sie sich und bewerten Sie diesen Inhalt!
Anmelden, eigene Werke veröffentlichen und Teil der Autorengemeinschaft werden - 100% kostenfrei (Infos)
Username: Passwort: EMail:


Kritiker            
Tag-Traeumer am 12.07.2007 19:46 (Kommentar)    8  
Tag-Traeumer
Wenn man sich einfach einmal anschaut woraus wir gemacht sind, fällt mir die Antwort leicht. Lebewesen sind im Grunde nichts weiter als ein Verbund "toter Materie". Es scheint, als ob die Zusammenhänge wahnsinnig komplex sind. Für Menschen schwer zu verstehen und bis heute nur teilweise erforscht und wissenschaftlich niedergelegt. Am Ende ist es aber nichts weiter als das Zusammenspiel diverser chemischer und physischer Prozesse die wir als Leben beschreiben und einen Sonderstatus einräumen.
Wer meint, daß er einen freien Willen hat und Entscheidungen selbst treffen kann irrt sich vermutlich gewaltig. Im Grunde sieht es doch so aus, daß Lebewesen ihr ganzes Leben lang auf Reize reagieren, dadurch Erfahrungen sammeln und die Erfahrungen mit den bevorstehenden Situationen, die wiederum durch Schlüsselreize ausgelößt wurden, abgleichen und daraus eine Reaktion entsteht. Sind keine Erfahrungen auf gewissen Gebieten vorhanden wird das Handeln von vorhergehenden Schlüsselreizen bestimmt, die entweder Neugier wecken oder aber Angst.
Der Verstand suggeriert einem eine eigene Entscheidung getroffen zu haben. In Wirklichkeit beruht das Handeln auf ein Abgleich von Reizen und Erfahrungen. Ich habe zumindets noch keine schlüssige Theorie entdeckt, die diese wiederlegen würde.
Daher sehe ich auch absolut keinen Grund der dafür sprechen könnte, daß es ein Leben nach dem Tot geben könnte.
Daraus läßt sich auch der Sinn des Lebens ableiten. Die einzig mir logisch erscheinende Antwort heißt: Energieumwandlung! Und dabei spielt es nicht einmal eine Rolle ob wir "leben" oder "tot" sind. Egal was wir uns ansehen, sei ein Atom das zerfällt oder mit einem anderen fusioniert oder meinetwegen auch ein neuer Stern der entsteht. Das was alle Abläufe gemeinsam haben ist, das permanent Energieformen umgewandelt werden und so alles in Bewegung bleibt. Daher kann der Sinn eigentlich, so unromantisch, simple oder fantasielos das jetzt klingen mag, nur Energieumwandlung sein, oder?
Denker            
sister am 21.09.2007 05:49 (Kommentar)    7  
sister

Ja. Diese Frage wurde mir im Zuge einer Rückführung beantwortet, ohne dass ich sie gestellt hätte. Der Hypnotiseur war inkompetent und verantwortungslos, wollte wohl nur mit mir als Versuchskaninchen probieren, ob es funktioniert. Dadurch habe ich erneut die Zeit zwischen etwa einer halben Stunde vor meinem Tod bis ca. zur Beerdigung erneut erlebt.
An dieser Stelle meine ausdrückliche Warnung, an solchen Rückführungen teilzunehmen! Ob es bei verantwortungsvollen Hypnotiseuren besser ist, vermag ich nicht einzuschätzen, aber wir haben im Grunde mit diesem Leben genug zu tun, als dass wir uns auch noch mit denen davor beschäftigen müßten.
Da aber nichts ohne Sinn geschieht, denke ich, dass ich das erleben sollte. Einige Erkenntnisse, neben den o.g. hat es mir auch gebracht. Zum Beispiel, dass man mit seinen letzten - vielleicht nicht nur den letzten - Wünschen sehr präzise sein sollte.
Kritiker            
no_einstein am 21.09.2007 20:19 (Kommentar)    5  
no_einstein
es liegt doch an uns Über- Lebenden ob LIEB GEWONNENE MENSCHEN in unserer Erinnerung weiterleben oder wie o. dargestellt einfach eine Energieumwandlung stattfindet. Fakt ist dass niemand auch mit der besten Erinnerungen physisch weiterleben kann..(das ist das Missverständnis das unsere Religionen bisher nicht schlüssig erklären).. aber wir können DEREN "Geist" in uns weiterleben lassen.........
...............................................oder auch nicht .........
und da widerspreche ich Tag-Träumer....
es ist unser FREIER WILLE
Kritiker            
Tag-Traeumer am 22.09.2007 10:05 (Kommentar)    5    1  
Tag-Traeumer
Tut mir Leid, aber ich kann die Meinung von no_einstein nicht wirklich teilen. Nach meiner Auffassung liegt es weniger an uns, als viel mehr an dem liegewonnenen Menschen sich in unseren Erinnerungen zu verankern und somit im "Geist anderer" am leben zu bleiben.
Es ist das Handeln der verblichenen Person, das sich in unsererem Gedächtnis festsetzt und zu Vergleichen für uns, in jetzt geschehenden realen Situationen, wieder hervorgerufen wird! Es sind Erfahrungen wie bspw. Verhaltensweisen die uns beeindruckt und damit auch unser Verhalten beeinflußt haben. Das Verhältnis könnte man ganz platt, wie dem zwischen einem Schüler und seinem Meister, beschreiben (Schüler: "Was würde mein Meister jetzt in dieser Situation machen?"). Man ruft sich die Erinnerung wieder vor Augen und hält somit den "Geist" des anderen am Leben.
Das Ganze geschieht aber reaktiv und nicht aktiv! Somit liegt es nicht an uns, den "Geist" eines anderen am Leben zu halten, sondern an dem zum "Geist" gewordenen selbst!

Eine Anmerkung noch: Es sind nicht nur die liebgewonnenen Menschen, die auf diese Weise am Leben erhalten werden, sondern auch verhaßte Menschen wie (eigentlich wiederstrebt es mir den Namen zu nennen) Hitler oder Stalin.
Anfänger            
Dragongirl93 am 11.06.2014 23:34 (Kommentar)    2  
Dragongirl93

eine Sache des Sinns

Ich finde die Frage ist nicht ob es ein Leben nach dem Tod gibt, sondern wofür wir Leben. Ich weiß als Wissenschaftler, dass der Mensch nur eine komplexe Biomasse ist. Ich glaube fest an einen Gott und ein Leben nach dem Tod. Religion gibt dem Leben Sinn und Moral und der Gedanke an eine Seele die weiter lebt ist sehr tröstlich. Wofür lebt der Mensch, wenn er dann nur tot ist. Wie das Leben nach dem Tod ist weiß ich nicht ob der Himmel der Ausbruch der Utopie auf Erden ist und du dir deinen Platz durch einen Beitrag dazu verdient hast oder ob das ein wörtlicher Platz bei Gott ist, aber das ist während des Lebens relativ egal.


Neuen Kommentar oder Ergänzung schreiben
Überschrift Kommentar Ergänzung

Ich habe die Richtlinen zum Schreiben von Kommentaren, gelesen und verstanden. Ich habe sie bei meinem/r Kommentar/Ergänzung beachtet.


Rechtliche Hinweise: Der/die Autor/in hat mit dem Einstellen dieses Inhaltes IRCLOVE von jeder Art von Einwendungen und Einsprüchen seitens Dritter freigestellt. Sollte hier Ihrer Meinung nach das gültige deutsche Recht in irgendeiner Weise verletzt werden, wenden Sie sich bitte vorrangig an den Verfasser. Informieren Sie uns bitte gleichzeitig per Mail an service@irclove.de.
Verarbeitungszeit: 0.0618 sek.