Über IRCLOVE Persönlichkeiten Copyright-Informationen anzeigen Bibliothek des Autors anzeigen Nachricht an Autor schreiben


...wie ich zum Narren wurde... Fremdwerk
von morgentau aus der Kategorie Geschichte - Nachdenkliches, Ernstes

Narren
Text
Erstellt:    16.04.2006 17:53
Geändert: 16.04.2006 17:54
1509 Lesungen, 1.2KB

Du fragst mich, wie ich zum Narren wurde?
Das geschah so: Eines Tages, lange bevor die vielen Götter geboren waren, erwachte ich aus einem tiefen Schlaf und gewahrte, dass meine Masken, welche ich in sieben Leben verfertigt und getragen hatte gestohlen worden waren.
...............
Unmaskiert rannte ich durch die vollen Straßen und schrie:
"Diebe, Diebe, die verdammten Diebe!"
Männer und Frauen lachten. Einige liefen aus Angst vor mir in ihre Häuser.
Als ich zum Marktplatz kam, rief ein Junge von einem Dach:
" ER IST EIN NARR!"
Ich blickte empor, um ihn zu sehen:...da küßte die Sonne erstmals mein bloßes Anglitz, und meine Seele entflammte in Liebe zu ihr, und ich wünschte mir keine Masken mehr.Wie in Trance rief ich:" SEGEN ÜBER DIE DIEBE;DIE MEINE MASKEN GESTOHLEN!"
So wurde ich zum Narren.
Und in meiner Narrheit fand ich Freiheit und Sicherheit:
-die Freiheit der Einsamkeit ........und
-die Sicherheit vor dem Verstandenwerden.

Denn diejenigen, welche uns verstehen,versklaven allzuleicht etwas in uns.
Aber ich will nicht zu stolz sein auf meineSicherheit.
Denn auch ein Dieb ist im Kerker sicher vor einem anderen Dieb.

(Kahlil Gibran)
Anmelden, eigene Werke veröffentlichen und Teil der Autorengemeinschaft werden - 100% kostenfrei (Infos)
Username: Passwort: EMail:


Denker            
Hundefluesterer am 19.11.2006 13:41 (Kommentar)    5  
Hundefluesterer
Wir Menschen suchen immer nach Freiheit, aber selten in der Einsamkeit.
Denker            
Hundefluesterer am 19.11.2006 13:52 (Kommentar)    7  
Hundefluesterer
Warum legen wir immer so viel Wert darauf, dass wir Verstanden werden?

Das Verstehen rechtfertigt unser Handeln. (Sogar vor Gericht)

Wenn ich weiß warum ich so handle wie ich handle, warum ich so bin wie ich bin, habe ich die beste Ausrede dafür weiter so zu handeln oder weiter so zu sein.

Nur wenn ich das Verstandene nicht mehr als Ausrede benütze, sondern los lasse, bin ich FREI für Veränderung. Werde ich ein bisschen unfassbar.


Neuen Kommentar oder Ergänzung schreiben
Überschrift Kommentar Ergänzung

Ich habe die Richtlinen zum Schreiben von Kommentaren, gelesen und verstanden. Ich habe sie bei meinem/r Kommentar/Ergänzung beachtet.


Rechtliche Hinweise: Der/die Autor/in hat mit dem Einstellen dieses Inhaltes IRCLOVE von jeder Art von Einwendungen und Einsprüchen seitens Dritter freigestellt. Sollte hier Ihrer Meinung nach das gültige deutsche Recht in irgendeiner Weise verletzt werden, wenden Sie sich bitte vorrangig an den Verfasser. Informieren Sie uns bitte gleichzeitig per Mail an service@irclove.de.
Verarbeitungszeit: 0.0431 sek.