Über IRCLOVE Persönlichkeiten Copyright-Informationen anzeigen Bibliothek des Autors anzeigen Nachricht an Autor schreiben


das Denken Fremdwerk
von Honigbienchen aus der Kategorie Zitat - Erfahrungen und Leben

Meine Zitate
Keine Ordnerbeschreibung vorhanden.
Erstellt:    28.08.2005 00:00
Geändert: 14.05.2006 02:42
1962 Lesungen, 0.1KB

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart

Curt Goetz

Dieses Medium ist zur Bewertung freigegeben. Die durchschnittliche Bewertung: 7.8750 (8).
Registrieren Sie sich und bewerten Sie diesen Inhalt!
Anmelden, eigene Werke veröffentlichen und Teil der Autorengemeinschaft werden - 100% kostenfrei (Infos)
Username: Passwort: EMail:


Zensor            
Honigbienchen am 29.04.2006 22:27 (Kommentar)    9    1  
Honigbienchen
Wenn man es so negativ auffassen möchte .... ich hab es so nicht gesehen sondern viel mehr so inteprätiert ... das es Menschen gibt die sich viele Gedanken machen und welche die scheinbar schmerzfrei gedankenlos sind .Das es Menschen mit unterschiedlichen Denkweisen gibt und sie diese auch individuell zum Ausdruck bringen ,bringt uns ja letzt endlich die Vielfalt , das einige Menschen scheinbar zu dumm sind zum Denken liegt im Auge des Betrachters selbst .Verboten dies so zu empfinden ..... na da lächel ich nur.
Kritiker            
trimodus am 15.08.2009 09:10 (Kommentar)    3  
trimodus
Diese "Weisheit" empfand ich als Herausforderung.

Es gibt niemanden (kein Lebewesen), der nicht denkt. Scheinbar kommt es nur auf das Verhältnis zwischen Instinkt (Unterbewußtsein) und Bewußtsein an.
Würde der Mensch nicht bewußt denken, verhielte er sich instinktiv (wie Tiere). Diesen Eindruck könnte man von einigen menschlichen Zeitgenossen leider haben.

Kann man es als Vorteil empfinden, nicht denken zu müssen?
Worin bestünden dann eventuell solche Vorteile?

Offenbar haben sich die Mächtigen ihre Fähigkeit zu denken zunutze gemacht, um Weniger-Denkende (die Mehrheit?) für ihre Vorteile auszunutzen. Wenn die Mehrheit der Weniger-Denkenden ihre Denkfähigkeiten besser einsetzen würden, könnten sie den Machtverhältnissen mit Solidarisation Einhalt (Rückzug zu einer besseren Ordnung?) gebieten. Offenbar war und ist das der Mehrheit von Weniger-Denkenden nicht bewußt (politisch, wirtschaftlich,gesellschaftlich).
Damit will ich nicht sagen, daß (der uns bekannte) Sozialismus als Lösung überhaupt in Frage käme.

Der Fähigkeit, denken zu können und sinnvoll zu nutzen, ohne es ununterbrochen zu tun - es als in die Ausgewogenheit von/mit Körper und Seele einzubeziehen, sollte jedem bewußt werden. Dazu paßt die Aussage von Aristoteles:
"Der tugendhafte Mensch wählt die Mitte
und entfernt sich von beiden Extremen,
dem Zuviel und dem Zuwenig."


Neuen Kommentar oder Ergänzung schreiben
Überschrift Kommentar Ergänzung

Ich habe die Richtlinen zum Schreiben von Kommentaren, gelesen und verstanden. Ich habe sie bei meinem/r Kommentar/Ergänzung beachtet.


Rechtliche Hinweise: Der/die Autor/in hat mit dem Einstellen dieses Inhaltes IRCLOVE von jeder Art von Einwendungen und Einsprüchen seitens Dritter freigestellt. Sollte hier Ihrer Meinung nach das gültige deutsche Recht in irgendeiner Weise verletzt werden, wenden Sie sich bitte vorrangig an den Verfasser. Informieren Sie uns bitte gleichzeitig per Mail an service@irclove.de.
Verarbeitungszeit: 0.0464 sek.